Archive für Beiträge mit Schlagwort: Moment

*

Ihr seid im Moment dermaßen auf Zack, dass Rätsel schon gelöst werden, noch bevor ich sie veröffentlicht habe. DAS muss Euch ja erstmal jemand nachmachen, nöch?! ;o)

Also dachte ich mir, ich stelle Euch ein Rätsel

*

Raetsel-Mai-018-K

*

und gebe gleichzeitig die Lösung bekannt

*

Raetsel-Mai-018

*

Dann bin ich wenigstens schneller als Ihr! ;o) Bei diesem „Rätsel“ wäre jedoch die Möglichkeit, nicht zu erkennen, was die beiden Schlingel dort tun, sowieso tendenziell eher verschwindend gering, oder? ☺

Ich wünsche Euch einen ausgesprochen fröhlichen Tag! ☼

*

 

Jetzt passiert es gerade. In diesem Moment. Es ist soooo schade und ich wünschte, es gäbe noch Wunder. Aber die sind rar geworden. Insofern bleibt mir nur, zu akzeptieren, dass das Projekt der Alphabet-Tiere, das Clara die Wilde in unser aller Leben gerufen hatte, jetzt sein jähes Ende nimmt.

Ich verabschiede mich mit dem von der Holden gewünschten Geschenk. Und wie könnte es anders sein, als dass meine Wahl dabei auf diese wuchtigen Grazien fällt?:

 

 

Diese Elefanten-Herde grüßt Dich zum Abschied dieses Projekts. Und wenn sie lesen könnten, bin ich mir sicher, dass Du in diesem Moment aus mindestens neun Rüsseln ein ganz kräftiges „TÖRÖÖÖÖÖÖ“ hören würdest!

Liebe CC, Dir und uns allen wünsche ich, dass Du noch viele solcher schönen Ideen hast! Und wer weiß … manchmal gibt es ja doch noch Zeichen und … Wunder! ;o)

 

Das Projekt von Miss Paleica geht bereits in die dritte Runde. Im März lautet das Thema:

„Perspektive (liegt im Auge des Betrachters)

Zeigt mir irgendetwas aus EUREM Blickwinkel, eine Sache, verschieden beleuchtet, mehrere Dinge aus der gleichen Perspektive, von oben (Vogelperspektive), von unten (Froschperspektive), schräg, quer, schief, was ihr wollt, oder zeigt etwas, wie ihr es seht. Eure Perspektiven für die Zukunft (ein Blick nach vorn), eure Perspektive auf die Vergangenheit (ein Blick zurück)… Von banal bis tiefgründig, es ist ALLES erlaubt!“

Und wieder habe ich versucht, nicht nur einen Vorschlag der möglichen Sichtweise umzusetzen:

 

*

 

Mit diesem Motiv aus drei Perspektiven vereine ich Vergangenheit (ALT-Papier/Plastikmüll) und Zukunft (Recycling), schräg, quer und schief fotografiert. Letzteres nicht ganz freiwillig aber im Moment ist es mir draußen zu kalt, um rauszutoben und noch ein gerades Foto zu machen. Außerdem ist es ja erlaubt, jawoll! ;o)

 

Klicken und dann nochmal klicken auf die Fotos macht sie riiiiesig!

 

~

Eigentlich bin ich im Moment mit meinem lästigen Herumgrippeln und vor allem mit Arbeit dermaßen gedeckelt, dass ich kaum zum Bloggen oder Lesen komme; vom Kommentieren ganz abgesehen. Und dann kommt sie: Lovely Clara! Schätzeken, sowas kannste doch nicht mit mir machen!

Kannste nicht?

Doch, Du schaffst sowas! ;o)

Na gut, dann werde ich zu Deinem schönen Projekt

~

~

meinen ersten Beitrag leisten. In dieser Woche ist das A dran und dafür bekommst Du von mir diesen schnieken Herrn geliefert:

~

Adler Augen

~

Es kann übrigens noch mitgemacht werden. Interessenten dürfen Frau Himmelhoch sicher jederzeit die Blogbude einrennen!

Also: Achtung … fertig … UND >>>

;o)

*

Nachdem Frau Fudelchen und Frau Clara und Frau Skryptoria vom vielen Treppen auf und ab Flitzen, vom Fassaden rauf und runter Klettern und Herumrennen müde geworden waren, hätten wir ja nur allzu gern ganz in Ruhe einen Kaffee getrunken. Die Terrasse des Rathauses war allerdings zum Zerbersten gefüllt. Also schlenderten wir durch den Maschpark, vorbei am Maschteich, auf der Suche nach einem willigen Gastronomen am Maschsee.

Zunächst fragten wir diese Dame (mitte) ***

*

*

ob sie wohl die Liebenswürdigkeit hätte, uns aufzunehmen und zum Maschsee zu fliegen. Aber sie dachte nicht einmal im Traum daran. Also schleppten wir uns weiter. Direkt beim Erreichen des ersehnten Maschsees fuhr uns natürlich der Kaffeeundkuchendampfer

*

*

direkt vor der Nase weg. Jetzt reichte es! Wir beschlossen, das nächste Taxi zu nehmen, was wir kriegen konnten. Und da war es auch schon

*

*

weg, bevor wir einsteigen konnten. *grmpf

Kein Wunder, dass diese Damen, der Verzweiflung inzwischen sehr nahe, ernsthaft einen möglichst einfachen Weg suchten, um sich in die Fluten zu stürzen

*

*

Wer sollte ihnen das verdenken? Ich war ja auch nur noch

*

*

ein Schatten meiner selbst. Glaubt es ruhig: Wir waren alle drei soweit, einfach nur noch loszubrüllen!

*

*

Aber nach einem kurzen Blick an den dann doch noch irgendwann ergatterten (oder ergackerten?) Nachbartisch

*

*

haben wir uns erst kaputt gelacht und sind dann ganz in Ruhe erblindet!

*

Inzwischen sind wir aber alle wieder wohlauf. Abgesehen von grippalen Infekten. Aber wer die im Moment nicht hat, scheint irgendwas falsch gemacht zu haben. Insofern …

;o)

*** Nachtrag(end): Ich sehe gerade, dass Frau Ente ihre Flügel passend zur Farbe des Herbstlaubes trägt. Wie dekadent ist DAS denn?