Archive für Beiträge mit Schlagwort: Leistung

 
Zu meinem letzten Geburtstag hatte ich mir diesen Blog selbst geschenkt. Ob ich lange schwerpunktmäßig mit skriptum Texte und mit skryptoria Fotos veröffentlichen würde, wusste ich in dem Moment nicht. Ich habe es erstmal abgewartet. Nun denn: Der Blog skryptoria wird am heutigen Tag ein Jahr alt! Wie bereits vor gut einem Monat auf meinem skriptum-Blog, gab es auch hier mächtig viele Spuren Eurer Besuche, wofür ich mich herzlich bedanke! Genauer sieht es bis zum heutigen Tage nach einem Jahr so aus:

Bis Mitternacht sind die Beiträge dieses Blogs von insgesamt 394.828 Besuchern gelesen worden, was im täglichen Durchschnitt laut Statistik ca. 1.139 Seitenaufrufe bedeutet.

Am Tag mit den meisten Klicks habe ich mich über 6.700 Aufrufe dieses Blogs gefreut. Inzwischen darf ich 333 Abos anderer Blogger auf meine Beiträge verzeichnen und wurde von 122 Spam-Kommentaren automatisch verschont.

331 Beiträge wurden von mir in 13 Kategorien eingestellt. Diese wurden mit 5.159 Kommentaren bedacht.

Das ist wirklich eine reife Leistung von Euch! Für mich war und ist es eine riesige Freude, dass Ihr immer wieder Gefallen an meinen kleinen Tiergeschichten, an Aphorismen, lyrischen Anwandlungen ;) und vielem mehr findet!

Ein weiteres Jubiläum ist heute um 6:15 Uhr mit 46 Jahren zu verzeichnen. Wie viele „Zugriffe“ etc. ich persönlich in diesen Jahren hatte, werde ich jedoch tunlichst für mich behalten. Das geht ja die Öffentlichkeit nun wirklich nix an! *g

Ich danke Euch und wünsche uns allen auch in Zukunft mächtig viel Spaß miteinander! ;)

 

 

Werbeanzeigen

 

Hat sie das gestern nicht absout spitzenmäßig gemacht? Mir persönlich ist es definitiv lieber, ESC zu „sein“ als Papst. Und da unsere Fußball-11 offensichtlich, einer nach dem anderen, auf die Krankenstation katapultiert wird, haben wir auf diese Weise ein anderes „Sommermärchen“ (sogar im aktuell herrschenden Herbst; oder soll das Frühling sein?), mit dem ich auch deutlich mehr anfangen kann. In Hannover tobte seit gestern das Chaos, allerdings auf prächtige Weise. Und dann war sie wieder da:

 

Allen „die finde ich aber soooo dooooof und singen kann die auch gar nicht“-Blubberern zum Trost: So einen coolen Durchlauf muss man überhaupt erstmal hinlegen. Und wenn es einem schon nicht gegeben ist, zu achten, was oder wie viel jemand künstlerisch leistet, dann ja wohl zumindest die Leistung an sich. Das kann doch nicht so schwer sein.

Ich finde sie klasse und bewundere ihre jugendliche, frisch-freche Art. Der leichte Zug von Naivität macht vermutlich für alle Nicht-Unker den Reiz an dieser verrückten Nudel aus. Sie ist einfach erfrischend natürlich. Ohne Kalkül und vor allem offensichtlich ohne den Drang, permanent hinter anderen herkacheln zu müssen, um sich beispielsweise wichtiger erscheinen zu lassen, als sie ist. Wozu auch? Sie hat ja selbst genügend eigene bzw. tatsächliche Talente, um genau das nicht nötig zu haben, nöch?!

Ich bin gespannt, wie es mit Lena weiter geht und drücke ihr die Daumen. Go on! ;o)