Archive für Beiträge mit Schlagwort: Kamera

*

0807-1lebendig-102

*

Meist wie ein breiter Wasserfall
stürzt Nasses lautstark ab ins Tal
Es ist lebendig
dabei wendig
und Fische sind dort überall

*

0807-2lebendig-050

*

Mein Beitrag zum Paleica-Projekt
„Magic Monday“ zum 08.07.2013:

*

Zum größeren Ansehen bitte drauf klicken!

*

In dieser Woche gibt es bei Paleica noch eine tolle VerlosungWer sich und seine Kamera bei lebendigen Aktionen und zu vielen weiteren Gelegenheiten keinesfalls in Gefahr bringen will, kann einen tollen Kameragurt von Klickklickzoom gewinnen! Nähere Informationen dazu gibt es auf der Seite von Paleica zu lesen. Unbedingt reinschauen! ☺

*

*

Werbeanzeigen

 

… oder wie der heißt:

 

 

Auf jeden Fall war er süß, auch wenn er nicht in die Kamera gucken wollte.

Euch wünsche ich sehenden Auges ein ausgesprochen angenehmes Wochenende!

 

 

Mittlerweile neigt sich das Jahr mit dem September schon fast dem Ende zu. Das Projekt von Paleica steht in diesem Monat unter dem Motto

Upside Down (die Welt steht Kopf)

[…] Also: dreht die Kamera, seht euch die Dinge verkehrt an oder zeigt mir irgendwelche verrückten Impressionen, die den Eindruck erwecken, die Welt stünde Kopf! Verändert die Perspektive! Natürlich könnt ihr euch auch hier Spiegelungen und Schatten zunutze machen, wenn ihr Lust dazu habt!

Ja, liebe Paleica, es stimmt: Dieses Thema ist wirklich schwierig. Allerdings nicht, weil ich nicht spontan zahlreiche Ideen hatte, sondern weil ich mich einfach nicht entscheiden konnte. Da die Anzahl auf drei definiert ist, habe ich mich also zu diesem Thema für drei Unterthemen zu Deinem Hauptthema entschieden. Ich hoffe, dass das so okay ist. Weniger ging aber dieses Mal echt nicht! ;o) Die Themen lauten 5 x Wasser, 5 x Schatten und 5 x verkehrt. Und schon geht es los:

 

Diese Diashow benötigt JavaScript.

 

Vielen Dank für die tolle Idee; es war mir ein ausgesprochen großes Vergnügen! Du steigerst Dich echt von Monat zu Monat, liebe Paleica! ;)

*

Noch ein kleiner Nachtrag (18.09.2011, 20:10h)

 

 

Dieses Projekt hat es in sich; ich kann mich echt nicht entscheiden! ;)

 

 

… heute Nacht noch alle Bewohner von Klein Bloggersdorf vor die Kamera zu bekommen. Manche guckten ganz schön irritiert, als sie aus dem Tiefschlaf gerissen wurden. Andere schienen fast darauf gewartet zu haben. Letztendlich waren aber alle dabei und noch einige mehr. Und das ist das Ergebnis, liebe Lucie:

Als ich die folgenden drei Quirle gefragt habe, ob sie ein Ständchen für Dich zum Besten geben wollen würden, haben sie sich fast nicht mehr eingekriegt:

Ich sage Dir: Bei denen hast Du keinen Stein im Brett, sondern eine ganze Flotte Kieslaster im Wald!

Mit herzlichen Glückwünschen zu Deinem Geburtstag wünsche natürlich auch ich Dir einen ganz besonders schönen Tag, liebe Lucie!

:)

 

*

… ist ein scharfes Schwert! So weh es auch manchmal tun mag: Irgendwann kommt die Sekunde des Abschieds. Ich spürte immer mehr diese innere Unruhe in ihm. Auch wenn er es sich mir gegenüber nicht anmerken lassen wollte.

*

Wir waren mittlerweile Freunde geworden; soviel stand fest. Ich wusste nicht, welcher Gattung er angehört und er es von mir vermutlich ebenso wenig. Dennoch war da so eine gewisse Grund-Sympathie auf beiden Seiten. Und das ist es doch, was zählt. Oder etwa nicht?

*

Ich musste ihn ziehen lassen. Das war mir ja von Anfang an klar. Also sahen wir uns noch einmal ganz tief in die Augen:

*

 

 

*

Er hauchte mir ein letztes „Schau‘ mir in die Augen, Kleines!“ zu. Ich zippelte an meinem rein weißen Taschentuch herum und tupfte mir möglichst unauffällig die Tränen aus den Augenwinkeln. Dann war es soweit:

Ich überredete ihn, auf ein Stück Papier zu krabbeln und setzte ihn auf den Balkon. Natürlich wählte ich für ihn eine besonders hübsche Pflanze. Schließlich wusste ich, was ich ihm nach all unserer gemeinsamen Zeit schuldig war.

Dann flitzte ich rein um mit meiner Kamera ein letztes Abschiedsfoto zu machen. Aber als ich zurück auf den Balkon kam, war er schon von mir gegangen …

Oder er war einfach zu Tode beleidigt, dass ich ihn aus der Wohnung katapultiert hatte!

*

Das war’s! Und zumindest mir war es ein Vergnügen! ;o)

*

P.S. Wenn mir jetzt irgendwer erzählt, dass das Vieh giftig ist und beißt, brülle ich los. Also überlegt Euch bitte ganz genau, was Ihr jetzt sagt bzw. schreibt; danke!

;o))