Archive für Beiträge mit Schlagwort: Gesetz der Serie

 

Liebe Paleica, auch für den Dezember hast Du Dir ein tolles Thema ausgedacht! Es lautet:

„Aus dem Grund habe ich mir mal wieder ein Thema ausgesucht, dass sehr konnotativ als auch sehr denotativ interpretiert werden kann. Entschuldigt, ich bin ein bisschen von der Uni infiziert worden. Also – direkt oder assoziativ.

Elemente (Alles was zählt)

Die eine Möglichkeit: macht etwas mit Feuer – Wasser – Erde – Luft. Mit einem davon, mit allen. Oder zeigt die Elemente des Jahres 2012, die dieses Jahr für euch ausgemacht haben.“

In meinem Beitrag zum Monat Dezember schlage ich einfach nochmal richtig zu und poste zu den Elemente-Themen Erde, Feuer, Luft und Wasser jeweils eine 3er-Kombination:

 

Erde

Feuer

Luft

Wasser

 

Dieses ausgesprochen interessante, inspirierende und beispielhaft von der Initiatorin betreute Paleica-Projekt findet in diesem Monat leider sein Ende. Paleica ohne Projekt wäre jedoch sowas wie Tanzen ohne Musik. Also lässt die nächste Herausforderung für das kommende Jahr nicht auf sich warten. Sie lautet

 

„rundherum“

 

Näheres kann nach Anklicken des Links in Erfahrung gebracht werden. Natürlich werden noch Anmeldungen angenommen. Ob ich dabei bin, weiß ich noch nicht. Das ist jedoch ausschließlich eine Frage meiner Zeit und Prioritäten. Private Belange und das Arbeiten kommen vor dem Bloggen.

Aus diesem Grund war es auf meinen beiden Blogs in den letzten Wochen, abgesehen von neuen Themen, recht still. Das wird sich jedoch auch mal wieder ändern. Und dann … ja, dann bin ich bei „rundherum“ vermutlich dabei. Wer also schneller sein will als ich, hat jetzt DIE Chance! ;o)

Liebe Paleica, herzlichen Dank für Dein tolles Projekt „Gehe in Serie“. Es war jeden Monat eine tolle Herausforderung, der ich gern nachgekommen bin. Ich hoffe sehr, dass es meine Zeit zulassen wird, bei „rundherum“ ebenfalls mitzumachen. Wir werden sehen.

 

 

Das Projekt von Miss Paleica geht bereits in die dritte Runde. Im März lautet das Thema:

„Perspektive (liegt im Auge des Betrachters)

Zeigt mir irgendetwas aus EUREM Blickwinkel, eine Sache, verschieden beleuchtet, mehrere Dinge aus der gleichen Perspektive, von oben (Vogelperspektive), von unten (Froschperspektive), schräg, quer, schief, was ihr wollt, oder zeigt etwas, wie ihr es seht. Eure Perspektiven für die Zukunft (ein Blick nach vorn), eure Perspektive auf die Vergangenheit (ein Blick zurück)… Von banal bis tiefgründig, es ist ALLES erlaubt!“

Und wieder habe ich versucht, nicht nur einen Vorschlag der möglichen Sichtweise umzusetzen:

 

*

 

Mit diesem Motiv aus drei Perspektiven vereine ich Vergangenheit (ALT-Papier/Plastikmüll) und Zukunft (Recycling), schräg, quer und schief fotografiert. Letzteres nicht ganz freiwillig aber im Moment ist es mir draußen zu kalt, um rauszutoben und noch ein gerades Foto zu machen. Außerdem ist es ja erlaubt, jawoll! ;o)

 

Klicken und dann nochmal klicken auf die Fotos macht sie riiiiesig!

 

 
Das Projekt von Miss Paleica ist endlich gestartet! Für den Januar gilt das Thema „Ich bin ich“ (Selbstporträt). Die Miss schreibt weiter dazu:

„Ich finde, für das erste Thema ist das irgendwie schön, weil man dann einmal alle Teilnehmer ein bisschen kennenlernt. Das heißt jetzt NICHT, dass ihr euch alle im Spiegel fotografieren müsst (ihr dürft aber natürlich ^.^)! Ich wünsche mir, dass ihr ganz kreativ seid! Was macht euch aus? Das kann ein Detail (ein Schmuckstück) ein Körperteil (eine Hand) ein Ort (ein Gebäude), ein Objekt (Stift) sein, es gibt unendlich viele Möglichkeiten und ich bin gespannt, „wer“ ihr seid! Was ist euch wichtig, was macht euch aus? Wie seht ihr euch selbst, wie sehen euch die anderen, wie möchtet ihr gern gesehen werden?
Nur ein paar Anregungen, falls ihr euch daran orientieren wollt (= Ich bin sehr, sehr gespannt, was ihr mir zeigen werdet! („Selbstporträt“ ist hierbei natürlich auch metaphorisch zu sehen.)“

Na gut, los geht’s:

*

*

Üblicherweise stehe ich mit beiden Beinen im Leben, gehe jedoch gleichzeitig meinen Weg. Das hat zur Folge, dass ich durchaus ab und zu ins Stolpern gerate. Normalerweise finde ich meine Balance aber immer recht schnell wieder.

Neben dem Schreiben liebe ich es, mich mit Farben (Acrylmalerei), Fotos und Bildbearbeitung zu beschäftigen. Vorzugsweise, wenn ich dadurch ebenfalls etwas aussagen kann.
Nach asiatischem Sternzeichen bin ich als Schlange geboren; dieser liegt jedoch die im Westlichen unterstellte Hinterhältigkeit fern. Eher ist sie kreativ, direkt und stets von einer mystischen Verschlossenheit begleitet. Nur wer sich ehrlich für sie interessiert, hat eine geringe Chance, sie vielleicht irgendwann ein Stück weit zu durchschauen.

Da ich um diesen Umstand weiß bemühe ich mich, möglichst klar zu sagen oder zu zeigen, was ich wovon halte. Da ich zudem kein Problem damit habe, mich selbst auf die „Schippe“ zu nehmen, kann das in Kombination durchaus zu recht amüsanten Situationen führen.

Wem das noch nicht reicht, der kann auf meinem skriptum-Blog noch eine Menge weiterer Informationen über mich finden.

Viel Spaß allen Lesern und Guckern! Ich hatte ihn und freue mich jetzt schon auf das Thema für Februar!

;o)