Archive für Beiträge mit Schlagwort: fühlen

 

 

Höre die Kraft der Felsen,
die dem Sturm widersteht.

Siehe die Wärme der Sonne,
die sanft das Rauschen trägt.

Schmecke die Helligkeit des Lichts,
die aus glücklichen Augen leuchtet.

Fühl das Verlangen der Sehnsucht,
die sich Dir stetig entgegen träumt.

Rieche die Melodie der Stille,
die uns nie verstummen lässt.

Finde Deinen Weg zu leben.
Finde Dich, mit allen Sinnen.

In mir.

Für uns.

Ganz bei Dir.

 

 

  

Die schönsten Augenblicke
entstehen oftmals,
wenn man die Augen schließt,
sich zurücklehnt und genießt.

Lauschend.

Fühlend.

Einfach so.
Weil es schön ist.

 

 
… ganz klein:

 

 

***

Es ist völlig unerheblich, wohin es die Kleinen treibt.
Eine der großen Lady ist immer und exakt
in gleicher Geschwindigkeit an der Seite des Babys.

Bleibt das Lütte stehen, stoppt die Große ebenfalls sofort.
Geht es weiter, folgt die Mami oder Tante.

Es ist erstaunlich, mit wie viel Zärtlichkeit
diese riesigen Kraftpakete agieren, wenn sie ein
kleines, zerbrechliches Wesen bei sich wissen,
für das sie sich verantwortlich fühlen.

***

 

 

 

***

Wenn die Stille greifbar wird,
und wortloses Eintauchen beginnt,
fangen die Sinne an zu tanzen.

In einer Art und Weise,
die man nicht hören muss,
für wahres
Wortbehagen.

Und sie doch

ganz und gar

fühlt.

***