Archive für Beiträge mit Schlagwort: Drang

 

Jede/r hatte sie und erinnert sich üblicherweise auch daran. Um diesem Gedanken ein wenig Wehmut zu nehmen und die Erinnerungen durch viele Blogs einfach nochmal aufleben zu lassen, werfe ich ein Stöckchen in die Luft und möchte von Euch wissen, welchen Musik-Titel Ihr insbesondere mit Eurer Sturm- und Drang-Zeit verbindet. Meiner war bzw. ist der hier:

*

*

Ich glaube 1982 kam dieser Titel raus. Richtig erlebt (und das meine ich wörtlich, oh ja! *g) habe ich ihn während meiner zweiten Studienreise nach England. Ganz Brighton schien von diesem Song regelrecht regiert zu sein. Im College bekamen wir mörderisch Mecker, weil wir uns einen Kassettenrekorder besorgt und „Illusion“ sogar während des Unterrichts mitgewippt haben.

Wisst Ihr eigentlich, WIE streng englische Lehrer und -innen sind? Ich ja! Und diese Erfahrung war keine Illusion, sondern hammerharte Realität! ;o) Die Anforderungen waren sowieso schon ziemlich hoch aber unsere Strafarbeiten, die wir uns durch wiederholte Missachtung der Unterrichtszeit eingehandelt hatten, waren …

Aber darum geht es hier ja gerade nicht! *öhm

Als wir wieder in Deutschland waren, wurde der Titel auch hier rauf und runter gespielt, so dass er mich fast jahrelang begleitete. Heute fiel er mir wieder ein und siehe da: Bei youtube ist er schrillionenfach vertreten. Ich scheine nicht der einzige Fan zu sein.

Und wie lautet Euer All-Time-Hit, wenn Ihr an Eure Sturm- und Drang-Zeit denkt?

Ich freue mich über rege Mitmachung und bin sehr gespannt, wie viele „Ach, ja!“’s ich dieses Mal haben werde! ;o)

*

P.S. Über PingTrackBackDings freue ich mich natürlich auch wieder, damit ich weiß, wo ich meine  „Ach, ja!“’s finden kann!

 

 

Hat sie das gestern nicht absout spitzenmäßig gemacht? Mir persönlich ist es definitiv lieber, ESC zu „sein“ als Papst. Und da unsere Fußball-11 offensichtlich, einer nach dem anderen, auf die Krankenstation katapultiert wird, haben wir auf diese Weise ein anderes „Sommermärchen“ (sogar im aktuell herrschenden Herbst; oder soll das Frühling sein?), mit dem ich auch deutlich mehr anfangen kann. In Hannover tobte seit gestern das Chaos, allerdings auf prächtige Weise. Und dann war sie wieder da:

 

Allen „die finde ich aber soooo dooooof und singen kann die auch gar nicht“-Blubberern zum Trost: So einen coolen Durchlauf muss man überhaupt erstmal hinlegen. Und wenn es einem schon nicht gegeben ist, zu achten, was oder wie viel jemand künstlerisch leistet, dann ja wohl zumindest die Leistung an sich. Das kann doch nicht so schwer sein.

Ich finde sie klasse und bewundere ihre jugendliche, frisch-freche Art. Der leichte Zug von Naivität macht vermutlich für alle Nicht-Unker den Reiz an dieser verrückten Nudel aus. Sie ist einfach erfrischend natürlich. Ohne Kalkül und vor allem offensichtlich ohne den Drang, permanent hinter anderen herkacheln zu müssen, um sich beispielsweise wichtiger erscheinen zu lassen, als sie ist. Wozu auch? Sie hat ja selbst genügend eigene bzw. tatsächliche Talente, um genau das nicht nötig zu haben, nöch?!

Ich bin gespannt, wie es mit Lena weiter geht und drücke ihr die Daumen. Go on! ;o)