Archive für Beiträge mit Schlagwort: angenehm

*

Vordatieren kann ja jede/r. Manchmal muss man aber auch mal rückdatieren. Beispielsweise, wenn man es schlicht verpennt hat, einem lieben Menschen zum Geburtstag zu gratulieren. Der Glückwunsch soll ja pünktlich kommen und wo wäre das einfacher möglich, als auf einem Blog? Na also! ;)

Liebe Frau ungiftige Blonde, zu Deinem gestrigen Geburtstag, also heutigem – weil ich diesen Beitrag ja einfach zurück datiert habe, nöch?! – gratuliere ich Dir ausgesprochen herzlich!

*

GifBlo-Geb-O3

*

Ich wünsche Dir, mit Deinem allerliebsten aller Göttergatten ein paar wundervolle Tage gehabt zu haben, in denen sich jede Form von „Ritterrüstung“ als gänzlich unnötig erwiesen hat! ;o)
(Kleiner Insider aber es geht ja um das Geburtstagskind, nä?! ☺)

*

Allen weiteren Besuchern dieses Blogs wünsche ich ganz aktuell ein ausgesprochen angenehmes Wochenende! ☼

*

 

… bleibt gedanklich nur noch eines:

 

 

Ja, ja, ich weiß: Erst motzen weil es zu kalt ist, dann motzen weil es zu warm ist.

Tja nü, irgendwas ist eben immer.

Im Moment nennt sich das was ist „beginnendes Wochenende“ und genau das wünsche ich uns allen in ausgesprochen angenehm!

 

 

***

 

Wer selbst dazu beiträgt,
dass die Welt schlecht ist,
sollte nicht darüber heulen,
dass die Welt schlecht ist.

 

***

 

***

 

Es gibt Handlungen, die so verletzend sind,
dass sie ein Leben lang unvergesslich bleiben.
Wer ständig Krieg führt sollte lernen,
den Gegendwind tapfer zu ertragen.

Wer demütigt und diskreditiert,
lügt, hetzt, tritt und schlägt,
sollte einfach mal in sich gehen,
bestenfalls schweigend.

Zumindest bevor er jammernd Klage führt,
dass sich andere seiner Machenschaften
bedienen und es ihm mitunter gleich tun.
Darauf gibt es keine Exklusivrechte.

Vielleicht ist es auch lediglich der Blick in den Spiegel,
der mit den Jahren zur unerträglichen Fratze mutiert.
Permanente Hässlichkeiten hinterlassen eben Spuren.
Aber haben das wirklich „die Anderen“ zu vertreten?

 

***

 

Das Foto habe ich, losgelöst von dem Text, in äußerst angenehmer Gesellschaft geschossen. Foto und Text stehen also nur rein symbolisch im Zusammenhang. Und vielleicht gibt es ja wieder ein „Konter“!?

 

Mieeeetz, mietz, mietz … *gg

 

*