Jährlich am 6. Dezember wird dem Bischof Nikolaus von Myra gedacht. Er galt als Wohltäter der Kinder, weil er sein Vermögen verwendete, um bedürftigen Mini-Menschen Freuden zu bereiten. Nikolaus von Myra galt als Schutzpatron der Getreidehändler und Apotheker, sowie Schiffer und Fischer. Allerdings fühlten sich auch Räuber und Diebe von ihm geschützt.

Dass Kinder gefragt werden, ob sie auch artig waren, ist drei Knechten zuzuschreiben. Ihnen wurden drei Goldstücke überantwortet, um ihre Fähigkeiten zu beweisen. Ihre Aufgabe bestand darin, das Gold wohlwollend zu verwenden. Darüber mussten sie Rechenschaft ablegen.

Das symbolische Drohen mit der Rute, wenn die kleinen Fliesenflitzer eingestanden, nicht ganz so brav gewesen zu sein, erledigte Nikolaus allerdings niemals selbst. Dafür hatte er seinen Knecht Ruprecht. Klar: Wozu sich selbst die Finger schmutzig machen, hm? ;)

*

Allen braven und nicht ganz so braven, von mir aus auch den frechen unter uns wünsche ich einen ausgesprochen inspirierenden Nikolaustag.

 

Advertisements