Um in Claras Tier-Alphabet alle _möglichen_ Buchstaben zu bedienen, folgt heute als Nachgang zum „S“ die Ergänzung mit „Sch“, „Sp“ und „St“. Widmen wir uns also zunächst dem „Sch“:

 

 

Der Schim(pf)panse hat eigentlich permanent Flausen im Kopp. Letztens waren wir Augenzeugen, wie einer sich breitbeinig auf zwei Pfosten positionierte und dann genauestens beobachtet hat, wie es aussieht, aus dieser Höhe zu pieseln. Und als wenn das für die Lachmuskeln noch nicht genug gewesen wäre, haben es ihm seine Kumpel, einer nach dem anderen, nachgemacht. Dieser hier sieht allerdings etwas mürrisch aus. Bleibt zu hoffen, dass ihm das seine Mitbewohner nicht nachmachen werden …

Dann wäre da natürlich noch die

 

 

Spaßvögel! Nicht, dass diese „dummen Gänse“ allzu viel Spaß verbreiten würden. Nein: Sie warten offensichtlich darauf, von anderen bespaßt zu werden. Tja, warum etwas selbst erledigen, wenn man es erledigen lassen kann, nöch?! Da wir an dem Tag mit noch mehr Spaß nur noch schwer hätten umgehen können, sind wie weitergegangen, bevor die Show begann. Allerdings blieb uns weitere Lachen dennoch nicht erspart. Denn

 

 

der Stubenhocker sorgte in direkter zeitlicher Nähe dafür, dass die Lachmuskeln erneut trainiert werden. Aber bitte nicht falsch verstehen: Der Stubenhocker ist nicht der Knirps, den Ihr auf dem Foto sehen könnt! Vielmehr agiert der Stubenhocker IN der guten Stube und versucht permanent, seinen am Ausgang stehenden Kumpel in die Prärie zu schicken. Wenn ich Tierisch perfekt beherrschen würde, hätte ich schwören können, dass das Lütte mir mehrfach zugezischt hat „Ey, TU WAS!“. So bleibt es mir allerdings nur zu vermuten.

Damit ist das „S“ samt Varianten auch bereits erledigt. Jetzt bleiben nur noch sieben weitere Buchstaben in fünf Wochen. Mönsch Kinners, wie die Zeit vergeht …

*hach

Advertisements