*

Nachdem Frau Fudelchen und Frau Clara und Frau Skryptoria vom vielen Treppen auf und ab Flitzen, vom Fassaden rauf und runter Klettern und Herumrennen müde geworden waren, hätten wir ja nur allzu gern ganz in Ruhe einen Kaffee getrunken. Die Terrasse des Rathauses war allerdings zum Zerbersten gefüllt. Also schlenderten wir durch den Maschpark, vorbei am Maschteich, auf der Suche nach einem willigen Gastronomen am Maschsee.

Zunächst fragten wir diese Dame (mitte) ***

*

*

ob sie wohl die Liebenswürdigkeit hätte, uns aufzunehmen und zum Maschsee zu fliegen. Aber sie dachte nicht einmal im Traum daran. Also schleppten wir uns weiter. Direkt beim Erreichen des ersehnten Maschsees fuhr uns natürlich der Kaffeeundkuchendampfer

*

*

direkt vor der Nase weg. Jetzt reichte es! Wir beschlossen, das nächste Taxi zu nehmen, was wir kriegen konnten. Und da war es auch schon

*

*

weg, bevor wir einsteigen konnten. *grmpf

Kein Wunder, dass diese Damen, der Verzweiflung inzwischen sehr nahe, ernsthaft einen möglichst einfachen Weg suchten, um sich in die Fluten zu stürzen

*

*

Wer sollte ihnen das verdenken? Ich war ja auch nur noch

*

*

ein Schatten meiner selbst. Glaubt es ruhig: Wir waren alle drei soweit, einfach nur noch loszubrüllen!

*

*

Aber nach einem kurzen Blick an den dann doch noch irgendwann ergatterten (oder ergackerten?) Nachbartisch

*

*

haben wir uns erst kaputt gelacht und sind dann ganz in Ruhe erblindet!

*

Inzwischen sind wir aber alle wieder wohlauf. Abgesehen von grippalen Infekten. Aber wer die im Moment nicht hat, scheint irgendwas falsch gemacht zu haben. Insofern …

;o)

*** Nachtrag(end): Ich sehe gerade, dass Frau Ente ihre Flügel passend zur Farbe des Herbstlaubes trägt. Wie dekadent ist DAS denn?

 

Advertisements